Ein Voices-Podcast von Wolfgang Mayr

Nina Lakhani über die ermordete Lenca-Aktivistin Berta Caceres und die indigene Bewegung in Honduras

 Von Wolfgang Mayr

Die Londoner Journalistin Nina Lakhani war für mehrere Jahre in Mexiko und Mittelamerika recherchierend unterwegs. Sie lernte bei ihren Recherchen in Honduras die Lenca-Aktivistin Berta Caceres kennen. Caceres kämpfte als indigene Frau für Landrechte und Selbstbestimmung, für Gleichberechtigung und Umweltschutz. Sie und die indigene Bewegung COPINH wehrten sich gegen ein Wasserkraftwerk eines multinationalen Konzerns. Dafür erhielt Berta Caceres 2015 den Goldman-Prize. Ein Jahr später wurde Caceres ermordet. Lakhani veröffentlichte über den Mord das Buch „Wer tötete Berta Caceres“, eine Dokumentation über Dämme, Todesschwadrone und eine indigene Aktivistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite