Blaupause Syrien

Der neue Oberbefehlshaber der russischen Truppen in der Ukraine, Alexander Dwornikow, steht für eins: Für die Vernichtung. Er leitete den russischen Krieg in Syrien und gegen Tschetschenien.

Von Wolfgang Mayr

Die syrisch-deutsche Organisation adopt a revolution dokumentierte ausführlich und detailliert das russische Wüten in Syrien. Verantwortlich dafür ist General Dwornikow, der Architekt des Bombenkrieges. Erbarmungslos ging er im Auftrag seines Präsidenten gegen die syrische Bevölkerung vor.

„Obwohl das Assad-Regime … schreckliche Massaker an der Zivilbevölkerung verübt hatte, konnte es die Landkarte Syriens nicht wesentlich zu den eigenen Gunsten verschieben. Erst die Brutalität der Bombardierungen der russischen Luftwaffe hat das Blatt gewendet,“ wird die Fraueninitiative „Makers of Change“ im Dossier der Organisation adopt a revolution zitiert.

„Das Regime konnte oder wollte unsere Städte nicht vollständig vernichten, aber der russischen Luftwaffe ist egal, ob ein Stein über dem anderen bleibt,“ heißt es im Dossier weiter. Die laizistischen Gegner des Assad-Regimes gehen davon aus, dass Russland in Syrien bleiben wird, mit Militärstützpunkten und russischen Unternehmen, die die Rohstoffe ausbeuten werden.

In dem Dossier beschreibt ein Zeuge den Krieg des Assad-Regimes gegen die eigene Bevölkerung als brutal. Assad-Partner Russland überbot aber diese Brutalität, das Putin-Militär testete in Syrien seine 200 neuesten Waffensysteme. Die neuen potenten Raketen wurden auf Städte abgefeuert, wie jetzt auch in der Ukraine.

Die russische Luftwaffe setzte ungeniert  bunkerbrechende Bomben gegen Schulen ein. Die Schulen mit ihren Schutzkellern waren ein „beliebtes“ Ziel der russischen Jagdbomber, wie auch Wohnviertel und Krankenhäuser.

Mit seinem Bomben- und Raketenkrieg sorgte Russland dafür, dass Millionen Menschen zu Flüchtlingen wurden. Die russische Luftwaffe zerstörte die Infrastruktur und warf damit die wirtschaftliche Entwicklung Syriens um Jahrzehnte zurück. Das Assad-Regime wirft hingegen dem Westen vor, mit seinen Sanktionen den Wiederaufbau zu be- und verhindern.

Im syrischen Bürgerkrieg haben fast alle Parteien Kriegsverbrechen und schwere Menschenrechtsverletzungen begangen, stellt adopt a revolution fest. Es gibt aber doch qualitative und quantitative Unterschiede. Die Organisation schreibt, „dass der Kreml jener ausländische Akteur ist, dem die meisten Kriegsverbrechen zur Last gelegt werden.“

UN-Sicherheitsrats-Mitglied Russland ist für eine eklatante Eskalation des Krieges in Syrien verantwortlich, ist adapt a revolution überzeugt.  Das Violations Documentation Centervermutet, dass jeder vierte zivile Tote seit Beginn der russischen Intervention Luftangriffen Moskaus zum Opfer gefallen ist. Generaloberst Mykhailo Mizintsev leitete die zerstörenden Bomben-Einsätze seiner Luftwaffe. Er ist jetzt im Krieg in der Ukraine für den Beschuss und für die Belagerung der Hafenstadt Mariupol verantwortlich.

Die russische Staatsführung weist vehement entrüstet die ukrainische Kritik an Kriegsverbrechen zurück. Russland beschuldigt seinerseits ukrainische Soldaten, die Massaker an den eigenen Leuten zu verüben. Ähnliches Muster wie in Bosnien, wo die serbische Führung für den Beschuss von Marktplätzen in bosnischen Städten die bosnische Armee verantwortlich machte. Genauso in Syrien. Im April 2016 beispielsweise flog laut adapt a revolution die russische Flugwaffe 9.500 Kampfeinsätze mit 29.000 Angriffszielen. Dabei soll kein einziger Zivilist umgekommen sein. Fake news pur, Staatsschwindel auf höchstem Niveau.

Das Erschreckende ist, dass die Europäische Union und die internationale Gemeinschaft das alles zulässt, kommentierte adapt a revolution. Zitat aus dem Dossier: „Russland tritt unsere Menschenrechte mit Füßen, sie zu verteidigen würde heißen, Russland zu stoppen. Aber stattdessen bekommt Russland auch noch die Macht, uns hier das Leben schwer zu machen und uns per Veto im Sicherheitsrat sogar noch von UN-Hilfslieferungen abzuschneiden.“

Wie in der Ukraine, dort setzen jetzt die russischen Staatskiller DwornikowMizintsev ihr syrisches Drehbuch um.

Adopt a Revolution unterstützt Aktivist*innen der emanzipatorischen Zivilgesellschaft in Syrien, die vor Ort weiter für ein Leben in Freiheit und Würde, mit Menschen- und Minderheitenrechten streiten. Helfen Sie mit!

Weitere ausführliche Informationen siehe homepage von adapt a revolution und das detaillierte Dossier „Friedensstifter oder Kriegstreiber?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite