Sara Curruchich: Eine Maya-Stimme aus Guatemala

Von Wolfgang Mayr

Curruchich singt zweisprachig, in Kaqchikel und Spanisch. Die Maya-Musikerin aus Chimaltenango versteht sich als Sprachrohr der guatemaltekischen Frauen und der ausgegrenzten und unterdrückten Mehrheitsbevölkerung der Maya.

Bekannt wurde Sara Curruchich mit dem Song „Ch’uti’xtän“ („Mädchen“), der 2015 hunderttausende Aufrufe auf Social-Media-Streaming-Plattformen gewann.  2016 veröffentlichte sie ihre zweite Single „Resistir“ („Resist“), die sie jenen widmete, die sich gegen Unterdrückung und Gewalt wehren. Curruchich trat mit ihren Liedern auch in den USA auf, sang ihre Balladen im UN-Hauptquartier in New York. Sie stellt ihre Kunst dem United Nations Permanent Forum on Indigenous Issues zur Verfügung.

Im August 2021 arbeitete sie mit Lila Downs an dem Song „Pueblos“. Das Lied wurde am Internationalen Tag der indigenen Völker veröffentlicht. Curruchich und Downs widmen „Pueblos“ den Ureinwohnern und ihrer Reise nach Gleichheit und Freiheit.

Curruchich und Ana Lila Downs Sánchez ergänzen sich als Musikerinnen. Downs wuchs als Tochter eines schottisch-amerikanischen Vaters (Allen Downs) und einer mixtekischen Mutter (Anita Sánchez) im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca sowie in den US-Bundesstaaten Minnesota und Kalifornien auf. Ihre Musik ist ein Stil-Mix, lebt aber von der Musik der Mixteken, Zapoteken, Maxa und Nahuatl. Ihr politische Haltung kommt in ihren Texten recht ungeschminkt daher. Wie auch in jene von Sara Curruchich. Die seit ihrer Kindheit musizierende Curruchich will mit Mädchen und Jungen das Bewusstsein teilen, „dass wir als indigene Völker existieren“. Und, „dass sich die Geschichte der indigenen Völker in Lateinamerika nicht vollständig um die Anwesenheit spanischer Kolonisten dreht.“

Als Kaqchikel-Frau engagiert sich Sara Curruchich die Frauen in Guatemala, viele werden diskriminiert und misshandelt. In Guatemala ist der sogenannte feminizid weit verbreitet. Die Musikeirn war als Botschafterin für das UNO-Frauenprogramm in Guatemalas in den abgelegenen Gebieten der Urbevölkerung unterwegs.

In Interviews warf Curruchich multinationalen Konzernen vor, sich in Kumpanei mit der guatemaltekischen Elite indigenes Land anzueignen, die Bewohner zu vertreiben, indigenePolitiker ermorden zu lassen.

Im Oktober 2021 wählte die US-amerikanische Ford Foundation Curruchich für ihr Global Fellowship Program aus. Die Stiftung unterstützt mit diesem Programm junge engagierte Führungskräfte in ihrem Kampf für Gleichberechtigung.

Sara Curruchich | Sara Curruchich en Guatemala

Sara Curruchich, The Voice of Indigenous Resistance in Guatemala | Sounds and Colours

sara curruchich – Bing video

Lila Downs and Sara Curruchich collaborate for the International Day of the World’s Indigenous Peoples | AL DÍA News (aldianews.com)

(11) Lila Downs | Facebook

Welle von Frauenmorden in Guatemala, Proteste in der Hauptstadt | amerika21

Zunahme bei Feminiziden in Guatemala | amerika21

Neuer Höchststand der Fälle von Femiziden in Guatemala | amerika21

United Nations For Indigenous Peoples | Indigenous Peoples

Indigenous Peoples at the United Nations | United Nations For Indigenous Peoples

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite