VOICES-Podcast: „Von Afrin über Moskau nach Göttingen“

Der deutsche Menschenrechtler Kamal Sido kennt die kurdische Realität aus eigener Erfahrung

Von Wolfgang Mayr

Für den türkischen Präsidenten Erdogan zählen die PKK-Kurden zu den gefährlichsten Feinden seines Staates.  Erdogan erklärte die Kurden in Syrien und ihr Autonomieprojekt zu einem PKK-Ableger. Deshalb ließ er vor vier Jahren nach einer Genehmigung aus Washington und aus Moskau, Stichworte Trump und Putin, seine Soldaten in Nord-Syrien, in die Enklave Afrin einmarschieren. Die türkische NATO-Soldaten und ihre islamistischen Bodentruppen vertrieben die kurdische Stadtbevölkerung und terrorisieren seitdem Land und Leute:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite