Medium
Themen
Völker
  • Podcast
  • Artikel
  • Video

Sportlerschuhe gehen viral

Von Jan Diedrichsen

Enes Kanter ist nicht irgendwer, sondern unter Sportfreunden, nicht nur in den USA, ein bekannter Name und er nimmt kein Blatt vor den Mund: Der Profi-Basketballspieler ist bei den Boston Celtics in der National Basketball Association (NBA) unter Vertrag. 2019 war er Gegenstand einer ESPN-Dokumentation mit dem Titel Enemy of the State und verurteilte die türkische Offensive im Nordosten Syriens gegen die Kurden. Der in der Schweiz als Sohn türkischer Eltern geborene Kanter ist ein lautstarker Kritiker des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Kanter wurde 2017 der türkische Pass entzogen und ist derzeit „Staatenlos“

Nike hat sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, dass das Unternehmen Turnschuhe in chinesischen Sklavenarbeitslagern produziere, wie Kanter wütend kund tut. Kanter hatte Nike-Präsident Phil Knight und die NBA-Legenden Michael Jordan und Lebron James eingeladen, die Fabriken zu besuchen.

Mut und politisches Engagement, dafür sind Spieler der NBA nicht unbedingt bekannt. Anders Kanter ist anders; vor einer Woche sorgte er mit einem Video für Furore:
Er machte auf das brutale Vorgehen der chinesischen Regierung in Tibet aufmerksam.

In einem Video auf Twitter sagte Kanter: „Meine Botschaft an die chinesische Regierung lautet ‚Befreit Tibet‘. Tibet gehört den Tibetern.“ Er sprach diese Worte, während er ein T-Shirt mit dem Bild des Dalai Lama trug. Dieses Bild darf in Tibet nicht einmal in Privathäusern gezeigt werden.

„Unter der brutalen Herrschaft der chinesischen Regierung sind die Grundrechte und -freiheiten des tibetischen Volkes nicht existent“, so Kanter weiter. Die Realität sei, dass die chinesische Regierung eine ganze Region unter Verschluss gehalten habe.

Die National Basketball Association schwieg auch, nachdem Kanter den chinesischen Präsidenten Xi Jinping einen „brutalen Diktator“ genannt hatte.

Kanters Äußerungen führten dazu, dass die chinesische Videostreaming-Plattform Tencent letzte Woche die Live-Übertragung der Spiele der Celtics einstellte.