Medium
Themen
Völker
  • Podcast
  • Artikel
  • Video

„Jesiden in der Sindschar-Region auf der Flucht: Machtpolitik auf dem Rücken der Bevölkerung“

VOICES-Kolumne im "Der Nordschleswiger": Aktuell spielt sich – weitestgehend von der Weltöffentlichkeit unbeobachtet – ein Drama ab, das schlimmste Erinnerungen an das Jahr 2014 weckt. Tausende Angehörige der religiösen Minderheit der Jesiden sind zum Spielball internationaler sowie regionaler Interessen geworden und fürchten um ihr Leben, schreibt Jan Diedrichsen in seiner Kolumne.

Krimtatare inhaftiert, weil er die Wahrheit über den Krieg berichtet

Viele Krimtataren haben bereits nach dem Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine im Jahr 2014 und die Besatzung der Krim ihre Heimat verlassen. Die GfbV hat in der Zeit der beginnenden russischen Aggression intensiv das Schicksal der Krimtataren begleitet. Heute sind die Krimtataren beinah gänzlich aus dem Fokus verschwunden Der Druck auf die verbliebenden politischen Akteure bleibt jedoch enorm.

Der chilenische Verfassungskonvent beschließt erste Artikel

Der chilenische Verfassungskonvent hat nach sechsmonatiger Arbeit die ersten Artikel für die neue Verfassung beschlossen. Kaum vorgelegt, sorgen die Entwürfe für Aufregung, ist doch von Justizsystemen die Rede. Die Mapuche beispielsweise drängen auf ihre autonome Gerichtsbarkeit. Der Konvent scheint das selbstgesetzte Ziel anzustreben, die Plurinationalität und damit die Anerkennung der Ureinwohner.

Vedran Dzihic

Von Wolfgang Mayr

Ein Viertel Jahrhundert nach dem militärisch erzwungenen Ende des Krieges in Bosnien-Herzegowina setzen meist serbische Politiker immer öfter auf die nationalistische Karte. Milorad Dodik drohte letzthin mit einer Spaltung des Landes und der Gründung einer eigenen Armee der „Republika Srpska“. Unterstützt wird Dodik in seinem nationalistischen Kurs nicht nur von der Regierung in Belgrad, sondern auch von Russland.

Gestritten wird auch über die Funktion des „Hohen Repräsentanten der internationalen Gemeinschaft“. Nach zwölf Jahren übergab der österreichische Diplomat Valentin Inzko das Amt an den Deutschen Christian Schmidt. Besonders die serbisch-bosnischen Politiker  drängen darauf, die Kompetenzen des „Hohen Repräsentanten“ drastisch einzuschränken.

Steckt Bosnien in der Sackgasse? Schließt sich der serbische Landesteil Serbien an? Gibt es einen Ausweg aus der sich zuspitzenden Krise? Im Europajournal von Ö1 (ORF) analysiert der Politikwissenschaftler Vedran Dzihic vom Österreichische Institut für internationale Politik die angespannte Lage in Bosnien.

 

Bosnien-Herzegowina: Welche Zukunft hat der Vielvölkerstaat? | Bosnien-Herzegowina, Frankreich, Italien, Kalter Krieg, 05.11. | Ö1 | ORF-Radiothek

Vedran Dzihic – Institut für Politikwissenschaften (univie.ac.at)

Team • oiip

Bosnia and Herzegovina. Diving into the subtext of the EU Commissions report 2021 • Publikationen • oiip

Die Zukunft der EU-Erweiterung: ein Blick vom und auf den Westbalkan – Österreichische Gesellschaft für Europapolitik (oegfe.at)

Westbalkan als Kollateralschaden der europäischen Passivität? – Österreichische Gesellschaft für Europapolitik (oegfe.at)

Serbien auf autoritärem Autopiloten – Kommentare der anderen – derStandard.at › Diskurs

„Islamischer Staat“ in Bosnien: Ideologischer Brückenkopf für den IS in die EU | GMX.AT