FUEN-Ehrenpräsident Hans Heinrich Hansen fordert Distanz zu Orbán-Ungarn

Der deutsche Nordschleswiger Hans Heinrich Hansen war viele Jahre Präsident der FUEN. Er macht sich Sorgen über die Entwicklung der größten Dachorganisation der Minderheiten in Europa und schreibt einen offenen Brief.

In der größten Dachorganisation der autochthonen, nationalen Minderheiten in Europa, der Föderalistischen Union Europäischer Nattionalitäten (FUEN) brodelt es. Der Präsident der Organisation mit Sitz in Brüssel, Berlin und Flensburg, Loránt Vincze, Abgeordneter im Europäischen Parlament für die ungarische Minderheit aus Rumänien, wird für seine Nähe zu und Unterstützung von Viktor Orbán kritisiert.

 

VOICES berichtet

So nicht, Loránt Vincze!

Die gekaperte FUEN

 

Der langjährige Vorsitzende und heutige Ehrenpräsident Hans Heinrich Hansen meldet sich mit einem offenen Brief an Mitglieder und Freunde der FUEN zu Wort:


Liebe Freundinnen und Freunde der FUEN!

Mit Befremden und großer Sorge habe ich die Berichterstattung über den jüngsten FUEN-Kongress in Berlin gelesen. In mehreren Gesprächen habe ich versucht, mir einen Eindruck zu verschaffen, was in der Organisation los ist, die ich gemeinsam mit vielen Mitstreiterinnen und Mitstreitern durch Jahrzehnte begleitet habe.

Die FUEN hat viele Krisen durchlebt, – auch politische Unstimmigkeiten; ich könnte vieles berichten. Doch eines haben wir immer versucht zu verhindern: eine politische Vereinnahmung. Die FUEN darf nie eine parteipolitische Organisation oder gar einzelnen Staaten verpflichtet sein. Sie muss unabhängig agieren können, frei von Einfluss von außen. Das höchste Gut der europäischen Minderheitenpolitik ist ihre Glaubwürdigkeit und Integrität. Das gilt natürlich im hohen Maße für die Personen, die die FUEN nach außen vertreten.

Ich begrüße ausdrücklich die Initiative der Mitgliedsorganisationen, die sich für eine Kritik an der unsäglichen Spaltungspolitik von Victor Orban stark gemacht haben. Ich kann es nicht anders ausdrücken: Wehret den Anfängen!

Es ist grundfalsch zu behaupten, eine Kritik an Orban-Ungarn sei kein Minderheitenthema und schade der FUEN. Ganz im Gegenteil. Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und der Kampf gegen jede Form der Autokratie sind Kernthemen der Minderheitenpolitik auf europäischer Ebene.

Ich fordere Euch, die Mitglieder und das Präsidium auf, unsere Organisation wieder auf einen unabhängigen und glaubwürdigen Kurs zu lenken.

Hans Heinrich Hansen
Ehrenpräsident der FUEN

Die FUEN


Die Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten ist die Dachorganisationen der
autochthonen, nationalen Minderheiten und Nationalitäten Europas mit über 100 Mitgliedsorganisationen.
 
In den 45 zu Europa gehörenden Staaten existieren über 300 Minderheiten mit rund 100 Millionen Angehörigen, dies bedeutet, dass sich ca. jeder siebte Europäer zu einer autochthonen, nationalen Minderheit bekennt. Rund 90 Sprachen werden in Europa gesprochen, davon sind 37 anerkannte Nationalsprachen und 53 Sprachen gehören zu den sog. staatenlosen Sprachen, den Regional- oder Minderheitensprachen.
 
Zu den autochthonen, nationalen Minderheiten und Nationalitäten zählen die durch die Auswirkungen der europäischen Geschichte, durch Grenzziehungen und andere historische Ereignisse entstandenen nationalen Minderheiten, Nationalitäten sowie die Völker Europas, die nie einen eigenen Staat gegründet haben und auf dem Territorium eines Staates als Minderheit leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite