Friesland

Die friesische Nationalpartei wird bei niederländischen Kommunalwahlen drittstärkste Kraft in Friesland

Von Wolfgang May

Die Friesische Nationalpartei (FNP) hat bei der Kommunalwahl die höchste Stimmenzahl in ihrer Geschichte erreicht: 36.000, 10.000 mehr als bei den Wahlen 2019. Mit insgesamt 12 Prozent der abgegebenen Stimmen wird die Friesische Nationalpartei zur drittenstärksten Kraft Frieslands.

Die Wahlen am 18. März brachte der FNP 49 Ratsmitglieder, 10 mehr als bei den Wahlen vor vier Jahren. In der friesischen Hauptstadt Ljouwert steigt die FNP von zwei auf vier Ratsmitglieder (11% der Stimmen; 6% vor vier Jahren), und in drei Gemeinden wird sie die erste Kraft (Noardeast-Fryslân, Tytsjerksteradiel und De Fryske Marren).

Die FNP fordert mehr Autonomie für Friesland innerhalb der Niederlande. Nicht nur die FNP legte bei diesen Wahlen deutlich zu, auch andere regionale Parteien gewannen neue Wähler. In der Nachbarprovinz Groningen ist es der Partei für den Norden (PvhN) gelungen, mit zwei Ratsmitgliedern (4% der Stimmen) in den Stadtrat der gleichnamigen Hauptstadt einzuziehen.

Das PvhN fordert Autonomie für die drei nördlichen Provinzen der Niederlande (Friesland, Groningen und Drenthe) und einen eigenen Landtag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite