Ein Voices-Podcast von Wolfgang Mayr

„Belarus lebt!“: Eine Ausstellung über die Protestbewegung dokumentiert trotz der Repression die Vitalität der belarusischen Zivilgesellschaft

Von Wolfgang Mayr

Belarus kann nicht von der Ukraine losgelöst betrachtet werden. Die Protestbewegung in Belarus wurde vor zwei Jahren vom Lukaschenko-Regime niedergeknüppelt. Tausende wurden weggesperrt, Journalisten werden gejagt, Oppositionelle suchen Zuflucht in den westlichen Nachbarländern. In Belarus herrscht seitdem politische Friedhofsruhe und wurde zum Aufmarschgebiet der russischen Armee gegen die Ukraine. Den Protest gibt es noch, unter dem Pflasterstrand, um einen Frankfurter Sponti-Spruch zu zitieren. Das Berliner Pilecki-Institut dokumentiert mit einer Ausstellung den Protest der belarusischen Zivilgesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Zurück zur Home-Seite